Menü

Royal Rangers

RrsternDie Royal Rangers aus Weil der Stadt (Christlichen Pfadfinder) treffen sich immer freitags von 17:30-19:30 Uhr in der Christusgemeinde Weil der Stadt (außer in den Ferien).

Alle Jugendlichen ab der 10. Klasse sind bei den Pfadrangern herzlich Willkommen. Diese treffen sich freitags von 20:00-22:30 Uhr in der Christusgemeinde Weil der Stadt (außer in den Ferien).

Weitere Informationen über die Royal Rangers finden Sie auf der Homepage unseres Stammes (Stamm 226) oder auf der offiziellen Webseite der Royal Rangers in Deutschland.

 

 

 

Unsere Teams

Im Stamm Weil der Stadt gibt es folgende Teams:

 Starter    
Tiericons 01  Seeigel
(1.-3. Klasse Mädchen und Jungs) 
   
       
 Mädchenteams  Jungsteams
Tiericons 17

Kaiserpinguine
(3. Klasse Mädchen)

 Tiericons 16 Bengaltiger
(4. Klasse Jungs)
Tiericons 15 Schneeeulen
(4. Klasse Mädchen)
teamicons 13 Falken
(5-6. Klasse Jungs)
 teamicons 14 Die roten Pandas
(5. Klasse Mädchen)
Tiericons 09  Seeadler
(6.-7. Klasse Jungs)
 Tiericons 02

Eisvögel
(6. Klasse Mädchen)

 Tiericons 10 Mammuts
(8-9.Klasse Jungs)
 Tiericons 03 Huskys
(7. Klasse Mädchen)
   
 Tiericons 04 Biber
(8. Klasse Mädchen)
   
 Tiericons 05 Streifenhörnchen
(9.Klasse Mädchen)
   
       
 Pfadrangers    
  Timon und Pumbaa
(ab 10.Klasse Jungs und Mädchen - 15-21 Jahre)
   

 

 

 

 Ein Claim - nachgebaut

 

 

Am 21.01. machten sich 18 mutige Ranger aus Weil der Stadt auf den Weg zur 3. „Langen Nacht am Bodensee“.

Sowohl die 6 Leiter, die in unterschiedlichste Aufgaben involviert waren, als auch die 12 Teilnehmer aus Weil der Stadt hatten dort eine super Zeit. Deswegen wollen wir euch kurz berichten, was wir dort erleben durften:

 Die Teilnehmer starteten am Nachmittag mit 4 Seminaren! Sie konnten zwischen 8 verschiedenen Seminaren wählen, da gab es einmal die Basics mit Themen wie UTM-Gitter und Kreuzpeilung oder die Experten-Seminare mit Themen wie Erdmagnetismus und Missweisung!

2018.01.RR.LnaB3

Nach den Seminaren und einer kurzen Kaffeepause durften die einzelnen Teams mit Hilfe der neu erlernten Techniken die Standorte ihrer Stationen herausfinden und sich so ihre Route für die Nacht erarbeiten!

 Mit der Lobpreisband vom Unlimited 2017 und dem Gastprediger hatten wir vor dem Start in die Nacht auch noch einen genialen Gottesdienst! Mit Jesus durch die Nächte des Lebens und mit Jesus durch die „Lange Nacht am Bodensee“ - Jesus ist hier nicht das Licht am Ende des Tunnels, sondern das Licht, das in der Dunkelheit des Lebens, der Nacht an unserer Seite ist! Was für eine Ermutigung für die bevorstehende Nacht!

 Bevor es dann wirklich losging, gab es noch ein gemeinsames Abendessen!

Um 18 Uhr wurden die ersten Teams dann in die Nacht entlassen. Jedes Team lief eine Strecke zwischen 20 und 30 km. Auf dem Weg erreichten Sie spannende Stationen mit unterschiedlichsten Themen und Aufgaben, von Abendmahl vor einem Kloster über eine Seilbrücke über einen Fluss hinweg, bis hin zur Essenstation für einen warmen Mitternachtssnack war alles dabei!

 Um 3.05 Uhr erreichte das erste Team wieder die Lindenwiese, wo sie herzlich mit einem Frühstücksbuffet und ihren wohlverdienten Aufnähern empfangen wurden. 2018.01.RR.LnaB2

Auch das Team aus Weil der Stadt erreichte am Morgen wohlbehalten das Ziel! Als dann alle gefrühstückt hatten, ging es zurück in die Autos und ab nach Hause!

 Wenn ihr genauer erfahren wollt, was unsere Leiter und vor allem die Teilnehmer erlebt haben und welche Abenteuer sie auf ihrem Weg bestritten haben, dann sprecht uns doch einfach an! Wir sind uns sicher, dass jeder Einzelne euch seine eigenen, ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse berichten kann!

Und vielleicht sieht man den ein oder anderen von euch ja nächstes Jahr bei der 4. „Langen Nacht am Bodensee“?! Wir würden uns freuen! Es lohnt sich!

Joy F.

2018.01.RRWintercamp 2

Wintercamp heißt: Iglu bauen, Feuer im Schnee, Schlitten fahren und Schneeschuh laufen…. doch dieses Jahr war alles anders.

Am 2. Januar trafen sich die Mitarbeiter am Metzisweiler Weiher in der Nähe von Bad Wurzach. Die Dixis standen schon am Waldrand, ein Küchenzelt und Essenszelt wurden aufgebaut, Feuer gemacht und das Camp mit Käsefondue und Gebet gestartet.

Als die ca. 50 jugendlichen Teilnehmer mit dem Reisebus auf der Anfahrt sind, zerfetzt Sturmtief "Burglind" das Weil der Städter Großjurtendach und weht die Dixis in den Wald. Ebbe wird beim Abholen einer Teilnehmerin mit seinem Bus von umstürzenden Bäumen eingeschlossen...es regnet in Strömen...die bereits stehenden Zelte müssen abgebaut werden, um weitere Schäden zu vermeiden. Was nun??? Direkt heimfahren oder weitermachen???

Wir entscheiden uns fürs Weitermachen. Als die Jugendlichen mit dem Bus ankommen, werden sie erst einmal direkt ins nächste Hallenbad geschickt. Nach Verhandlungen mit dem Besitzer unserer Zeltwiese können wir seine Maschinenhalle zum Übernachten, Aufhalten und Kochen nutzen, Traktoren werden zur Seite gestellt, die vom Winde verwehten Dixis zur Halle gebracht und die Werkbank zur Küche umfunktioniert. Abends haben wir nach einem leckeren Essen eine gute Zeit mit Lobpreis und Andacht. Geschlafen wird anschließend auf dem Hallenboden. 

Am nächsten Tag können wir unser großes Versammlungszelt aufbauen und auch unsere Pools, die mittels Ofen und Durchlauferhitzer auf 40 Grad geheizt werden. Statt Schlitten fahren wird auf dem See Kanu gefahren und die Jugendlichen haben richtig gute Laune. Hier treffen sie Freunde aus der Region, die sie auf dem letzten Camp oder einer anderen Aktion kennengelernt haben. Geistlich geht es um das Unterwegssein unter Gottes Schutz.2018.01.RRWintercamp 1

Am 6. Januar wird schließlich wieder zusammengepackt. Die Jurten werden aus inzwischen knöcheltiefem Matsch gezogen und geschrubbt, sie haben etwas an Glanz verloren. Wir hatten wieder einmal eine richtig gute Zeit, haben Gottes Schutz live erlebt und freuen uns schon auf die „Lange Nacht am Bodensee“ und den „Tanz in den Mai“ mit Freunden aus der Region!

Joel, Benni, Sarah, Christian, Tanja und Ebbe

Nikolausaktion2017Am Donnerstag, den 07.12.17 haben wir beim Tafelladen in Weil der Stadt rund 130 gespendete Schokonikoläuse an Groß und Klein verschenkt.
Wir durften mit Freude sehen, wie gut diese Aktion ankam. Viele Kalender, Karten, Punsch, Kekse und Mandarinen konnten wir verteilen.
Lieben Dank an dieser Stelle nochmal an alle Spender!

Tanja S., Stammleitung

 

Unser diesjähriger Rangergottesdienst am 08. Oktober 2017 war ein Geschenk Gottes mit genialem Wetter, megavielen Besuchern und vielen Zeugnissen, was wir als Stamm in diesem Jahr erlebt haben.

2017.RRGodi1 Nach einem abwechslungsreichen Gottes­dienst konnten die Besucher aus vielfältigen Essensangeboten wählen, bei Käsespätzle, Waffeln, Stockbrot und Würstchen vom Grill, Schokobananen, Kartoffelecken, Rangerpuffern, Raclette, Wikingertopf und Smoothies und Süßigkeiten war für jeden Geschmack etwas dabei. 

Wir bedanken uns bei allen Helfern im Namen der kompletten Stammleitung.   2017.RRGodi7

Ganz besonderen Dank nochmals an Hein­rich J. für den Materialtransport. Ebenso an Hannelore K. für ihr treues Butterbrot herrichten, Melanie M. für ihren Dienst bei der Kluften-und Materialbestellung, Linda W. für ihren Dienst bei der Pflege der Rangerda­tenbank und mehr. 

Ein Dankeschön auch an Birgit L. für ihren Dienst in der Öffentlichkeitsarbeit. 

Wir freuen uns auf das kommende Ranger­jahr 2017/18, wo wieder viele geniale Akti­onen geplant sind. 

Allzeit bereit für Jesus! 

Tanja S.

 

 Dieses Jahr haben wir unsere Zelte im Hegau aufgeschlagen, zwischen Engen und Zimmerholz hatten wir ein tollen Campingplatz gefunden.  

2017.07.a.RR Camp

Bei der Anreise gab es den ersten Schrecken, der 40-Tonner, der uns kostenlos von der Fa. Link zur Verfügung gestellt wurde, rutschte in die Wiese und steckte fest. Ein anderer LKW musste dann Heinrich mit LKW rausziehen. Doch wir konnten da auch ganz konkret Gottes Wirken sehen, da es trotz allem gut ausging.

Nach zweitägigem Vorcamp kamen am Samstag die Kinder und Jugendlichen.

Nun waren 125 Ranger auf dem Camp.

Ein buntes Programm erlebten die Teilnehmer in der Woche: Andachten, Theater, Geländespiel, Workshops, Markttag, Freibadbesuche und ein sehr lustiger und abwechslungsreicher bunter Abend.
Besonders erwähnen möchte ich aber die Bewahrung, die wir auf diesem Camp mal wieder erleben durften.

2017.07.b.RR Camp

Es gab heftige Unwetter und Nächte, in denen wir durchgebetet haben, doch wir und die Teilnehmer konnten Gottes Größe spüren.

Dafür geben wir Gott die Ehre, ebenso aber auch für ein bewegendes Ratslagerfeuer, einen gesegneten Pfadfinderabend, wo vieles bei den Rangern im Herzen bewegt wurde.

Tanja S.

 

Den Newsletter erhalten

captcha 
Die personenbezogenen Daten, die wir über dieses Formular erhalten, werden nur für den mit dem Formular verbundenen Zweck verarbeitet. Über unseren Umgang mit personenbezogenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung auf dieser Website hier: https://www.cgweilderstadt.de/datenschutzerklaerung Grundlage für den Umgang mit personengebundenen Daten ist Kapitel 2 (§§ 6-12) der MV-DSO. (Siehe hier: MV-DSO)
Zum Seitenanfang