Menü

2016.08 Gnther Gumhold pixelio.de

 

Nicht nur für Medikamente gilt, dass kleine Abweichungen oder Veränderungen in der Dosierung große Auswirkungen haben können! Das gilt auch bei klaren Worten und natürlich(!) auch beim Nudelkochen. Lässt man das Salz ganz weg, schmecken die Nudeln sehr fade – bei deutlich zu viel Salz schmecken die Nudeln niemandem und man kann sie wegwerfen.
Über die richtige Dosierung von Salz spricht unsere aktuelle Monatslosung:
Habt Salz in euch und haltet Frieden untereinander! Markus 9,50 (EÜ)
Salz diente damals wie heute als wichtiges Gewürz, als konservierendes Mittel. Es wird auch in der Medizin eingesetzt, z.B. zur Desinfektion. Wohl eingesetzt und gut dosiert ist Salz sehr nützlich und aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Aber in unkontrollierten Mengen kann eine „Überdosis“ Salz sogar tödlich sein.
In der Bibel kommt Salz häufig vor und steht meistens für die Wahrheit und Klarheit des Wortes Gottes. Man kann damit Gespräche und Predigten „würzen“ und auch heilen und desinfizieren – aber: Mit einem falschen, unangemessenen oder brachialem Einsatz der Wahrheit kann man, wie mit zu viel Salz, auch viel Schaden anrichten!
Wenn es z.B. nur darum geht, wer in einer bestimmten Sache Recht hat und man sich die Bibelstellen um die Ohren wirft. Oder wenn man sich gegenseitig harte, wenn auch biblische, Wahrheiten lieblos um die Ohren wirft. Deshalb ist die Kombination in diesem Satz so interessant. Jesus sagt hier: habt Salz in euch UND haltet Frieden untereinander! Die Wahrheit soll nicht verdrängt werden und trotzdem soll sie zum Frieden führen. Wie kann beides gelingen: Wahrheit und Frieden? Dabei kann uns eine andere Bibelstelle helfen:
„Lasst uns aber die Wahrheit reden IN LIEBE [...]“ Epheser 4,15a (Elberfelder)
Es ist eine echte Möglichkeit zur Konfliktfähigkeit: Wenn man potentielle Konflikte durch weise Wortwahl und Einfühlungsvermögen gut und frühzeitig ansprechen kann. Dies geht natürlich NICHT, indem man die harte, ganze, ungefilterte Wahrheit dem anderen in groben Brocken an den Kopf wirft. Sondern stattdessen die Wahrheit mit dem Messbecher der Liebe dosiert und mit Einfühlungsvermögen „eingerührt“ wird.
Dies ist auch der Ansatz Jesu bei uns: Würde er uns alle unsere Unzulänglichkeiten und Schwächen ungefiltert permanent zeigen, würden wir bestimmt daran verzweifeln. Aber durch die Liebe kann die Wahrheit ihr Ziel auch wirklich erreichen. Ganz ohne die Wahrheit zu verfälschen oder unklar zu werden. Auf diese Weise kann auch die deutlichste Wahrheit dem Frieden dienen, wenn sie in Liebe vermittelt wird. Und für beides setzt sich Jesus hier ein! Tun wir das auch?

Liebe Grüße
Jonathan Schirmer, Pastor

P.S.: Mehr über den Einfluss der Liebe auf unser Miteinander, gibt es in unserem Projekt 40-Tage-Liebe in Aktion, mit welchem wir ab Sonntag, dem 18.9. starten wollen. Mehr Infos dazu findet ihr in diesem Heft oder in den kommenden Gottesdiensten.


(Bildquelle: Günther Gumhold/pixelio.de)

Alle Predigten von Gottes Geist, die Gemeinde und ich?

Newsfeed abonnieren

Melde dich bei uns

Zum Seitenanfang