Menü

2018.01.Leitartikel

Wenn bei uns Zuhause der „Saft“ ausgeht und das Leergut überhandnimmt, ist es mal wieder Zeit für einen Besuch im Getränke­markt Weil der Stadt. Mich erstaunt dort im­mer wieder die Vielfalt von Säften und Bie­ren. Wie viele verschiedene Marken und Sorten es dort gibt - allein von Wasser. Da ist die Unterscheidung mit und ohne „Blubb“ noch die einfachste. Die Angebote an uns, den Durst zu stillen, scheinen unbe­grenzt zu sein.

Trotzdem: nicht für jeden „Durst“ findet man etwas im Getränkemarkt. Viel zu oft steckt hinter dem vermeintlichen „Durst“ nach leckeren, zumeist alkoholischen Ge­tränken ein Durst nach Leben. Zu diesem Zweck wird gerade bei uns hier in Deutsch­land häufig Alkohol getrunken: Er ist leider für zu viele Seelentröster, Glücklichmacher und Entspannungshilfe geworden. Und so wundert es mich gar nicht, dass viele gerade bei Beziehungsproblemen, Ehe-Krisen oder Stress am Arbeitsplatz regelmäßig zur Fla­sche greifen. Insgeheim wünschen sie sich ja nichts anderes, als ihren Lebensdurst damit gestillt zu bekommen. Doch die Folgen da­von sind katastrophal und zerstörerisch! Und der Durst nach Leben bleibt.

Denn für den wirklichen Lebensdurst gibt es nichts im Getränkemarkt! Dafür benötigen wir eine andere Quelle. Wo finden wir diese? In der Jahreslosung 2018 wird auf diese einzigartige „Bezugs-Quelle“ für Was­ser, das den Lebensdurst stillt, hingewiesen – und ich würde mir von Herzen wünschen, dass viele Menschen diese Quelle kennenler­nen:

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6 (L)

Gott selbst will den Durst des Durstigen von seiner Quelle stillen. Und sein „Lebenswas­ser“ wird „umsonst“ ausgeschenkt – frisch gezapft von der Quelle des Lebens. Denn je­der seelisch Durstige und jeder, der sich nach erfülltem Leben sehnt, soll dieses Was­ser be­kommen und seinen Durst damit lö­schen können. Wer sich satt getrunken hat wird dann auch nicht mehr auf andere Quel­len zurückgreifen müssen.

Dieses Lebens-Quellwasser Gottes sprudelt, ob wir daraus schöpfen oder nicht. Viele könnten davon trinken, doch nur wenige tun es. Aber nur wer zur Quelle geht und trinkt, wird „erfüllt“. Dieses „Leben aus der Quelle“ möchten wir in diesem Jahr in der Christus-Gemeinde neu in den Mittelpunkt stellen. Die Jahreslosung, welche unser Jah­resmotto geworden ist, soll uns dabei erin­nern, immer wieder an die Quelle zu gehen, die unaufhörlich sprudelt und uns erfrischt.

Paulus fasst dies ganz gut zusammen, in­dem er im Epheserbrief schreibt: „Betrinkt euch nicht mit Wein; sonst ruiniert ihr da­mit euer Leben. Lasst euch stattdessen vom Heiligen Geist erfüllen.“ Epheser 5,18 (NL).

Von welcher Quelle willst du dich in die­sem Jahr erfüllen lassen?

Liebe Grüße

Jonathan Schirmer, Pastor

 

(Bildquelle: Evi Schöps)

 

Zum Seitenanfang